Physiotherapie

Unsere Physiotherapeuten rund um die leitende Physiotherapeutin Susi Moll sind alle bestens ausgebildet. Aktuell kümmern sich 12 Therapeuten mit den verschiedensten Zusatzausbildungen um Ihre Gesundheit. Mit einem Rezept vom Arzt sind folgende Heilmittel durch unsere Behandler möglich:

  • Krankengymnastik: Dient insbesondere der Behandlung von Erkrankungen, Verletzungen, Verletzungsfolgen und Funktionsstörungen der Haltungs- und Bewegungsorgane sowie innerer Organe oder Organsysteme und des Nervensystems mit mobilisierenden und stabilisierenden Übungen und Techniken.
  • Krankengymnastik am Gerät: Dient der Behandlung krankhafter Schädigungen der Bewegungssegmente der Wirbelsäule, Schädigungen der Muskelfunktion einschließlich motorischer Paresen mittels spezieller medizinischer Trainingsgeräte, vor allem bei chronischen Erkrankungen der Wirbelsäule sowie bei posttraumatischen oder postoperativen Eingriffen.
  • Krankengymnastik zur Behandlung des Zentralen Nervensystems: Zur Behandlung von ZNS-Erkrankungen einschließlich des Rückenmarks und neuromuskulärer Erkrankungen, zur Förderung und Erleichterung des Bewegungsablaufs durch Einsatz komplexer Bewegungsmuster, Bahnung von Innervation und Bewegungsabläufen und Förderung oder Hemmung von Reflexen unter Einsatz der Techniken nach Bobath, Vojta oder PNF.
  • Manuelle Therapie: dient der Wiederherstellung oder Minderung reversibler Schädigungen der Gelenkfunktion, der Bewegungssegmente der Wirbelsäule, Schädigung der Muskelfunktion und Schmerzlinderung durch Anwendung einer gezielten impulslosen Mobilisation oder durch Anwendung von Weichteiltechniken.
  • Massage: eine in Ruhelage durchgeführte Maßnahme, die aktive körperliche Reaktionen bewirkt. Klassische Massagetechnik (KMT) als überwiegend muskuläre Massageform einzelner oder mehrerer Körperteile verfolgt das Ziel einer Normalisierung des Muskeltonus, Reduzierung sekundärer Schmerzen, Steigerung der Durchblutung und Entstauung.
  • Lymphdrainage: spezielle Massagetechnik, die einen Dehnungsreiz auf Kutis uns Subkutis ausübt. Sie führt zu einer Erhöhung des Lymphabflusses in den Lymphkollektoren, zu einer konsekutiven Zunahme der Lymphbildung und hierdurch zu einer Reduktion des krankhaft erhöhten interstitiellen Flüssigkeitsgehalts. Weitere Wirkungen können die Schmerzlinderung und Tonussenkung sein.

Zudem kommen nach Verschreibung folgende ergänzende Heilmittel zum Einsatz:

Wärmetherapie: Fango, Heißluft und Ultraschall, Kältetherapie, Traktion, Elektrotherapie. Die Therapeuten verfügen alle über eine solide Grundausbildung und sind darüber hinaus noch auf verschiedene Schwerpunkte spezialisiert.

Die Physios freuen sich auf Sie!